Herzlich Willkommen bei der HSV



 

Hallo liebe Handballfreunde der HSV Stammheim/Zuffenhausen.

 

 

 

Nun hat sie uns also wieder, die neue Handballsaison 2017/2018 hat begonnen und die HSV Stammheim/Zuffenhausen geht dieses Jahr mit einer Frauenmannschaft, zwei Männermannschaften und 9 Jugendmannschaften ins Rennen.

 

 

 

Natürlich werden die, die schon Jahrzehnte den Handball bei uns verfolgen sagen, das werden ja immer weniger, doch es gibt auch positives, speziell aus der Jugend. Seit einigen Jahren konnten wir zum ersten mal wieder von der E-Jugend bis zur B-Jugend alle Mannschaften melden, und genau hier müssen wir ansetzen, die Löcher zu schließen, den sonst geht uns im schwierigsten Jahrgang, der A-weiblich und männlich jedes mal der Kader aus und wir würden wie leider diese Saison auch, auch in den folgenden Jahren keine A-Jugenden stellen können.

 

 

 

Die Auswirkungen sind klar, es gäbe keinen Nachwuchs für die Aktiven, was wir schon jetzt schmerzlich merken, und deswegen kann der Weg nur heisen, von unten nach oben das Ganze auf zu bauen und nicht umgekehrt.

 

 

 

Auch sportliche war der Start für die Jugend in die Saison sehr vielversprechend und Egal ob E-, D-, C- oder B-Jugend, alle Mannschaften haben einen guten bis sehr guten Saisonstart mit teils deutlichen Siegen hingelegt.

 

 

 

Bei den Männern eins und zwei hat sich außer internen Verschiebungen nicht so viel Neues getan und so haben die ersten Männer mit Marc Ochs einen Neuzugang und die zweiten Männer mit Sebastian Dicenta einen Wiederheimkehrer zu verzeichnen.

 

 

 

Nachdem beide Teams auch in dieser Saison in der Bezirksklasse und Kreisliga A antreten ist hier das klare Ziel für beide der Klassenerhalt und von allem anderen darf man zwar träumen, aber realistisch wäre es nicht.

 

 

 

Die zweiten Männer haben in den ersten beiden Pflichtspielen durchaus überzeugt und mit einem Unentschieden beim Nachbarn der Hbi Weilimdorf / Feuerbach und einer unglücklichen Niederlage mit nur einem Tor im ersten Heimspiel in Stammheim gegen Gerlingen zumindest schon mal einen Punkt auf der Habenseite.

 

 

 

Punkte auf der Habenseite, das hätten auch die ersten Männer der HSV nach zwei Spielen durchaus haben können, wenn da nicht jede Saison die altbekannten Schwächen wären. Zum eine war die ersten Männer bei der Niederlage in Hohenacker/Neustadt und beim Heimspiel im Derby gegen Cannstatt wieder einmal viel zu inkonstant und wie man den Jungs das Vergeben auch der größten Torgelegenheiten austreiben kann, das weiß so langsam auch keiner mehr.

 

Das Heimspiel gegen Cannstatt begann eigentlich sehr gut, man setzte die Gäste unter Druck  zwang sie zu Fehlern und konnte mit drei Tore in Führung gehen. Doch wie so oft verlor man den Faden bis zur Halbzeit, konnte auch klare Chancen nicht verwerten und lag zur Pause plötzlich mit vier Toren zurück.

 

Dieser Rückstand hatte auch noch bis 15 Minuten vor Schluss bestand, wo man die Partie bis dahin ausgeglichen hielt, aber anstatt sich jetzt nochmals auf zubäumen und das Spiel zu versuchen zu drehen, brach man in der letzten viertel Stunde komplett auseinander und verlor am Schluss noch deutlich.

 

Nach dem Spiel attestierten zwar viele dem Team eine Leistungssteigerung zur ersten Partie in Hohenacker, aber wenn man das Ziel Klassenerhalt erreichen will muss man konstanter werden und die Chancen die sich einem bieten einfach besser nutzen.

 

 

 

Unsere Frauenmannschaft wird ja erst im Oktober in die Bezirksliga-Saison starten, aber hier hat sich das Bild der Mannschaft wohl am stärksten geändert. Nachdem aus beruflichen und persönlichen Gründen fünf Spielerinnen aufgehört haben, galt es wieder einmal zu schauen wo man Ersatz für die vielen Abgänge herbekommt um eine spielfähige Mannschaft hinzu bekommen.

 

So gelang es Trainer Franco Leanza wieder einmal fünf vielversprechende Neuzugänge zu bekommen, und nach langer Zeit sollen auch zwei eigene Nachwuchsspielerinnen langsam eingebaut werden.

 

In der durchwachsenen Vorbereitung zeigte sich das es Zeit braucht bei soviel Neuen, einstudiertes Verhalten in Abwehr und Angriff konstant wieder hinzu bekommen und so gibt der verspätete Saisonstart noch die Möglichkeit in einigen Trainingseinheiten das zu verbessern.

 

 

 

Auch werden einige Teams wie die Aktiven und z.B. die B-weiblich (siehe Fot0) in neuem Look in die Saison gehen, wo wir uns bei den Sponsoren recht herzlich bedanken wollen.

 

So wünschen wir allen wieder viel Spaß und Erfolg in der kommenden Runde und natürlich weiterhin Verletzungsfreiheit.

 

Mit sportlichem Gruß.

 

 

 

Euer Harry